2019/02 – Christin in Ghana

0 Comment
109 Views

Als ich in diesem Jahr im Februar nach Ghana gereist bin, hatte ich noch keine Ahnung davon, dass es vorerst meine letzte Reise sind wird…

Wie gewohnt machte ich mich mit viel Gepäck (natürlich nicht meins, sondern alles Sachen für die Kinder) auf nach Frankfurt um von dort aus nach Ghana zu fliegen. Glücklicherweise konnte Eric mich mit einem gemieteten Taxi vom Flughafen abholen, denn mit 4 Koffern ist es wirklich schwierig allein mit dem Bus zu fahren und sicherzustellen, dass es nicht am Ende 5 Koffer sind, wenn man ankommt 😊 

Nach vier Stunden Fahrt sind wir endlich in Nkawkaw angekommen und ich konnte alle Kinder in meine Arme schließen. Was für ein schönes Gefühl. Alle waren wohlauf und haben sich riesig über meinen Besuch und natürlich auch über die ganzen Sachen in meinen Koffern gefreut. Endlich gab es wieder neue Kleidungsstücke, ein Deo für die Großen, Seife und Zahnpasta für alle und ganz viele Luftballons und Süßigkeiten für die Kleinen. Puddingpulver durfte auch nicht fehlen, denn das ist mittlerweile das Lieblingsessen aller und wird immer gleich noch warm, mehr getrunken als gegessen 😊. Die Salamis habe ich solange versteckt bis ich damit eine Tomatensoße für die Nudeln gekocht habe und konnte somit alle nochmal überraschen. Denn Fleisch im Essen ist nicht selbstverständlich, eher selten.

Neben den Kindern habe ich in meinem zweiten Zuhause auch noch Kälbchen und Welpen angetroffen…

Nachdem am ersten Tag erstmal nur alle begrüßt wurden und die Sachen ausgepackt und verteilt wurden, machte ich mich am zweiten Tag auf, um Nana Yaw zu besuchen. Ich konnte ihn in der Schule antreffen und gleich Rücksprache mit seinem Lehrer halten. Dieser ist weiterhin sehr zufrieden mit ihm. Nana Yaw ist fleißig und erreicht gute Ergebnisse, lediglich die Hausaufgaben sind nicht immer vollständig, weil er am Nachmittag lieber mit den Kindern aus der Nachbarschaft spielt. Nach einem Gespräch mit Nana Yaw hat er uns allerdings versprochen zukünftig immer erst alle Aufgaben zu erledigen, bevor er spielen geht. Das wollen wir ihm mal glauben….

Die Tage darauf war ich eigentlich nur mit Kochen beschäftigt… Eierkuchen wurden gewünscht und mit den Kochmöglichkeiten (kein Herd sondern nur Holzkohle oder selten auch mit Gas) dauert es etwas länger für ca. 30 Kindern Eierkuchen zu machen. Denn zu diesem freudigen Ereignis kommen nicht nur alle Kinder aus dem Haus sondern auch alle Kinder aus den Nachbarhäusern 😊.

Nach den Tagen am „Herd“ machte ich mich auf den Weg um unsere Lehrer in der Schule beim Unterrichten zu besuchen. Lamptey macht es immer noch sichtlich Spaß seine 12 Schüler der 5. Klasse zu unterrichten. Es ist einfach so schön zu sehen, dass GhanAid ihm diese Ausbildung ermöglicht hat und er dank uns mit beiden Beinen im Leben steht.

Auch unsere Schüler P, K, Yaw und Kezia an den Secondary Highschools habe ich in den Schulen besucht und mit ihnen und ihren Lehrern gesprochen. Es scheint alles gut zu laufen, obwohl die Motivation bei dem ein oder anderen immer mal etwas schwankt. Dies ist für Schüler in ihrem Alter sicher normal und solange sie gute Ergebnisse erreichen auch nicht besorgniserregend. Sie haben mir zumindest alle versichert, dass sie fleißig lernen und sich bestens auf ihren Abschluss im nächsten Jahr vorbereiten. 

Am Tag vor meiner Abreise wurden die letzten Sachen, Luftballons und Süßigkeiten an die Kinder aus dem Dorf verteilt und sorgte dabei für viele strahlende Gesichter 😊.

Doritha und ihre Tochter Christiana konnte ich bei meiner Abreise in Accra treffen und auch ihnen geht es sehr gut. Christiana besucht eine gute Privatschule und Doritha arbeitet weiterhin als Haushaltshilfe bei einer wohlhabenden chinesischen Unternehmerin. 
Nun verabschiede ich mich schweren Herzens von den Kindern und werde sie für die nächsten ein bis zwei Jahre leider nicht besuchen können. Denn wie sich im April herausstellt, erwarte ich Ende des Jahres ein Baby. Diese frohe Botschaft macht mich zwar unglaublich glücklich, aber ich werde die Kids in Ghana auch schrecklich vermissen und freue mich schon jetzt auf meine nächste Reise 😊


2020 - Christin - Reise verschoben

Auch in diesem Jahr war eine Reise nach Ghana geplant,...

2017/12 - Christin in Ghana

Zum ersten Mal machte ich mich mit einer marokkanischen Fluggesellschaft...