Hier für alle, die ihn nicht per email bekommen haben:

Unseren Rundbrief vom September 2012. Hier auch als Pdf.

Liebe Vereinsmitglieder, liebe Freunde

Fast 1 Jahr ist nun seit der Vereinsgründung vergangen und wir möchten gerne einen kurzen Rückblick geben, über das, was sich in dieser Zeit in Ghana getan hat.  Dank eurer Hilfe, zahlreichen einmaligen Spenden und unzähligen kleinen und großen Aktionen in Deutschland und England, hat sich in unserem Projekt sehr viel bewegt. Insgesamt können nun neun der Jugendlichen eine weiterführende Schule besuchen - ein Privileg, das in Ghana nur wenige junge Menschen haben, da die Secondary School sehr teuer ist.

Fast alle der Jugendlichen sind während des Schuljahres in der Schule untergebracht, sodass gleichzeitig auch für Unterkunft und Verpflegung gesorgt ist. Die Frage nach einer geeigneten Unterbringung stellte nach der Schließung des Heims zunächst ein großes Problem dar. Wo sollten all die Jungendlichen ohne intakten familiären Hintergrund von nun an leben? Die Unterbringung im Internat war daher für dieses Problem eine gute Lösung. Auch die Jugendlichen selbst sind damit sehr zufrieden, denn viele der Heimkinder besuchen nun die gleiche Schule und da sie im Heim wie Geschwister aufwuchsen, bedeutet es ihnen viel, dass sie nach der Schließung nicht auseinander gerissen wurden. Für die Unterbringung in der Ferienzeit konnte Anfang des Jahres dann ebenfalls ein gute Lösung gefunden werden: Eric Boakye, der uns vor Ort bei allen Arbeiten unterstützt, hat dem Verein auf dem Grundstück seiner Hühnerfarm zwei Räume vermietet, die die Schüler nun in den Ferien bewohnen. Gemeinsam wird in der Zeit auch gekocht und Eric erhält Unterstützung bei der Versorgung der Hühner und dem Verkauf der Eier.

Dieses Jahr waren wir bereits drei Mal in Ghana und haben uns davon überzeugt, dass auch die anderen ehemaligen Heimbewohner in ihrem neuen Zuhause die Unterstützung erhalten, die sie jeweils benötigen. Die Familien, welche eines der Kinder bei sich aufgenommen haben, werden vom Verein mit den Grundnahrungsmitteln unterstützt, die Eric bei seinen regelmäßigen Besuchen verteilt. Mittlerweile haben auch alle Kinder eine Krankenversicherung und können im Notfall im Krankenhaus versorgt werden.

Zwei der Jugendlichen haben nun eine Ausbildung begonnen, die in Ghana ebenfalls kostenpflichtig ist und etwa zwei bis drei Jahre dauert. So haben wir nun eine angehende Friseuse, die davon träumt mit ihrer kleinen Tochter einmal ein eigeneständiges Leben führen zu können und einen Schneiderlehrling, dem wir sogar eine eigene Nähmaschine kaufen konnten.

Auch hier bei uns in Deutschland hat sich einiges getan: Unsere Homepage ist zwar immer noch im Aufbau, aber langsam füllen sich die Seiten mit Berichten, Bildern und Neuigkeiten. Ein Flyer ist auch in Planung, den man demnächst bei uns erhalten kann. Wie man oben erkennen kann, haben wir nun auch ein eigenes Vereinslogo auf das wir sehr stolz sind und das es zukünftig auch auf T-Shirts zu bestaunen gibt. Bei Interesse können T-Shirts ebenfalls bei uns bestellt werden.

Im September wird wieder ein GhanAid-Mitglied vor Ort sein, alle Kinder und Familien besuchen und Schulgeld für den neuen Term bezahlen. Berichte über Neuigkeiten sind dann unter AKTUELLES auf der Homepage nachzulesen.

Wir möchten uns wirklich von Herzen bei allen für die Unterstützung bedanken, ohne eure Hilfe hätten wir nichts von dem tun können, was in diesem Jahr in Ghana möglich wurde.

Wir sind auch immer dankbar für Anregungen zu unserer Arbeit, zu unserer Homepage und für neue, kreative Ideen, die helfen, GhanAid bekannter zu machen oder die Vereinskasse für die Zahlung der nächsten Schulgebühren zu wappnen. Schreibt uns einfach eine Email oder ruft an: Wir freuen uns!