2014

Schon vor Beginn der Reise hatte ich ein sehr ungutes Gefühl. Hatte ich irgendwas vergessen, fällt der Flug aus, geht mein Gepäck verloren? Ich wusste es wird etwas passieren…Und so war es dann auch. Bei der Gepäckabgabe stellte sich heraus, dass mein Freigepäck nicht wie üblich 2x 32 kg betrug sondern lediglich 2x 23kg. So musste ich noch langen Diskussionen noch 80 Dollar nachzahlen- Wie ärgerlich!. Selbstverständlich habe ich den Betrag aus eigener Tasche bezahlt und nicht von euren großzügigen Spenden! Damit war es allerdings noch nicht genug: Auch die weitere Reise gestaltete sich nicht sehr angenehm. 

Ganze 7 Monate (die mir wie eine Ewigkeit vorkamen) nach meinem letzten Aufenthalt in Ghana war es endlich wieder soweit…

Voller Vorfreude wurde ich in Nkawkaw bei Eric von den Kindern begrüßt. Da gerade Osterferien waren, waren auch fast alle Kids dort versammelt. So konnten wir pünktlich zum Ostersonntag ein gemeinsames Festmahl zaubern und so das Osterfest gebührend feiern. Dazu gehört auch, dass wir zusammen nach Obomeng fuhren und gemeinsam mit tausenden weiteren Ghanaern durch die Straßen tanzten, den das kleine verschlafene Dörfchen ist am Osterwochenende Treffpunkt für Feierfreudige aus dem ganzen Land.