Oktober '16 - Christin in Ghana

Der nun 17. Besuch in Ghana stand in diesem Jahr im Oktober auf dem Programm. Leider war es mir nur für eine Woche möglich nach Ghana zu fliegen, dennoch war die Zeit wie immer wunderschön und sehr bewegend.

Am Sonntag früh um 7.20 Uhr hieß es in Frankfurt „Auf Wiedersehen Deutschland“ und schon am selben Abend um 18 Uhr „Hallo Ghana“. Nach einer anschließenden 5-stündigen Busfahrt, kam ich  Sonntag Nacht in Nkawkaw an. Alle schliefen schon tief und fest, aber dafür war die Freude am nächsten Morgen umso größer. Aufgrund des kurzen Aufenthalts war mein Terminplan natürlich sehr voll. Den Montag nutzte ich erstmal um auf dem Markt einzukaufen und dann für die Kinder zu kochen. Zum Mittag gab es leckeren Reis und am Abend zu meiner Freude FuFu und Lightsoup. Am nächsten Tag gab es für die ganze Bande zum Frühstück Omelette. Danach wurden die gespendeten Kleidungsstücke von mir und Eric sortiert und auf die Kinder verteilt, was alle sehr freute. Die restlichen Sachen brachte ich anschließend zu bedürftigen Familien ins Dorf. Am nächsten Tag besuchte ich Nana Yaw in der Schule und konnte gleich mit seinem neuen Lehrer sprechen. Nana Yaw ist nun in der zweiten Klasse und hat somit einen neuen jungen und motivierten Lehrer, welcher zum Glück auch nichts davon hält, die Kinder zu schlagen. Er beschreibt Nana Yaw als sehr clever und als einen der besten Schüler in der Klasse. Darauf sind wir natürlich sehr stolz, da wir uns noch gut an die anfänglichen Probleme in der Schule erinnern können. Wie toll, dass das nun Vergangenheit ist! Ich kaufte ihm vor meiner Rückfahrt nach Nkawkaw alle nötigen Bücher und Hefte sowie neue Stifte. Zudem beglich ich die Schulgebühren bei seinem Direktor. Wieder in Nkawkaw angekommen, hieß es gleich „wir haben Hunger“ also kochten wir zusammen Nudeln und Tomatensoße. Am Donnerstag stand nun der Besuch bei Christiana auf dem Programm. Zusammen mit Ebenezer machte ich mich auf den Weg nach Obomeng. Da unsere Kleinste umgezogen ist, war der Weg nun auch nicht mehr soweit für mich. Sie lebt mittlerweile wieder in der Pflegefamilie, die sie schon nach ihrer Geburt aufgenommen hat. Und somit besucht sie auch wieder den Kindergarten wie zuvor. Als ich sie dort antraf, war sie glücklich wie eh und je und spielte gerade mit ihren kleinen Freunden. /jsn_is_thumbs/images/pics_ghanabericht_2017Ich redete lange mit ihrer Erzieherin und konnte auch gleich die Schulgebühren sowie alle weiteren Kosten für Hefte, Schulkleidung und Materialien bezahlen. Am Nachmittag besuchte ich Prince im Krankenhaus, weil er wegen einer schweren Gastritis am Morgen aufgenommen wurde. Ihm ging es sichtlich schlecht. Ich besorgte ich ihm etwas zu Essen, leider konnte er nur wenig zu sich nehmen. Ich besuchte ihn nun jeden Tag und konnte sehen wie sich sein Befinden stets verbesserte. Am Sonntag konnte er zum Glück das Krankenhaus wieder verlassen.

Am Freitag machte ich mich auf den Weg nach Koforidua um P, K und Eric zu besuchen. Den drei Brüdern geht es super und sie berichteten stolz von ihren sportlichen Erfolgen in der Schule. P und K waren mal wieder die schnellsten im Sprint und siegten in allen Gebieten der Leichtathletik. Eric hat nun die Junior Highschool abgeschlossen und er hat sich dazu entschlossen, nun auch zu Eric nach Nkawkaw zu ziehen und dort eine Senior Highschool zu besuchen. Er freut sich unglaublich über diese Möglichkeit. Ich besuchte auch gleich seine zukünftige Schule, traf Absprachen mit den Lehrern und bezahlte die Gebühren für das erste von drei Schulhalbjahren. Auch die Schulkleidung und die Materialien wie Bücher und Hefte besorgte ich vor meiner Abreise. Somit ist Eric nun komplett ausgestattet und kann unbesorgt die Secondary Highschool beginnen. Nach sieben Tagen Kinder besuchen, mit Lehrern sprechen, Materialien einkaufen, Essen kochen und spielen ging es am Sonntag schweren Herzens wieder zurück nach Deutschland…aber die Vorfreude auf meinen nächsten Besuch steigt schon jetzt!